Was gibts neues…

Es ist Zeit für Veränderungen

Wir haben HUMAN-PEACE am 23.12.2015 gegründet. Heute ist der 19.01.2016. Seither ist viel passiert und wir mußten unsere Sicht- und Denkweise noch einmal reflektieren.
Die Übergriffe an Silvester in Köln und in vielen anderen Städten in Deutschland, sowie zahlreiche Terroranschläge weltweit, rufen Angst und Verunsicherung hervor. Unsere Vision ist der Weltfrieden! Dieser kann aber erst erreicht werden, wenn Frauen und Männer in allen Ländern, Gemeinschaften und Religionen gleichberechtigt/gleichwertig sind.
Wir wollen gerade in der Zeit des gravierenden Wandels und Umbruchs, eine Plattform bieten, für Menschen, die bereit sind für eine neue Sicht der Dinge, die bereit sind für ein Miteinander in gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Dann können wir die Vollkommenheit der Menschen in der Vielfalt der Gesellschaft verwirklichen. Weltfriede ist nicht nur möglich, sondern unausweichlich!

Was kann ich selbst tun?
Es ist wichtig, die aktuelle Situation auch noch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: Wir werden bewusst manipuliert und es wird versucht unsere Gesellschaft in 2 Lager zu spalten; in DAFÜR und DAGEGEN. D.h. wir glauben es gibt nur 2 Möglichkeiten: Entweder sind wir realistisch, sehen den Tatsachen ins Auge und reagieren mit Angst, Ohnmacht, Wut oder Agression. Gleichzeitig sorgen wir vor und sind achtsam. Oder wir verschließen die Augen, glauben, dass schon alles gut wird, sind naiv und dementsprechend auch nicht vorbereitet.
Wenn wir nur 2 Möglichkeiten sehen, heißt das nicht, dass es nur 2 Möglichkeiten gibt. Es heißt nur, dass wir nur 2 Möglichkeiten sehen.
Es gibt eine 3. Möglichkeit: Die Neutralität. Ohne Angst und Agression die Lage betrachten und vorausschauende und intelligente Entscheidungen treffen. Damit klinken wir uns aus dem Spiel, dessen Regeln andere gemacht haben, aus und entwerfen unser eigenes Spiel mit unseren eigenen Regeln. Wir sind für Frieden, ohne wenn und aber. Denn Frieden ist ein Seins-Zustand und nicht diskutierbar.
Das entspricht in der Computersprache dem trinären Code: 1=Signal vorhanden, 0=kein Signal vorhanden, -1=Signal vorhanden, kann aber ignoriert werden. Wir ignorieren die Provokationen, bestimmen wieder selbst und reagieren nicht aus der Angst, sondern aus der inneren Stärke heraus!

 

8 thoughts on “Was gibts neues…

  1. Vielleicht darf ich mit einigen Zeilen von Rudolf Steiner beginnen, die mir sofort einfielen, als du, Lizzy, von den nicht ausreichenden zwei Möglichkeiten schreibst, also die dritte Möglichkeit schilderst.
    Die Weltprobleme werden nicht durch Gut oder Böse gelöst.
    „Der Mensch muß den Weg finden zwischen dem Lichte und der Schwere, zwischen Luzifer und Ahriman, und deshalb müssen wir die Möglichkeit haben, nicht in irgendeinem Dualismus zu denken, sondern in der Trinität zu denken. Wir müssen die Möglichkeit haben zu sagen: Die persische Dualität Ormuzd und Ahriman [im alten urpersischen Bewusstsein] ist heute Luzifer und Ahriman, und der Christus steht in der Mitte drinnen, der Christus ist derjenige, der das Gleichgewicht bewirkt. – Nun hat alle religiöse Entwickelung bisher, insbesondere die theologische, eine sehr verderbliche Gleichung aufgestellt, sie hat die Christus-Figur so nahe als möglich an die Luzifers herangebracht. Es ist fast ein Wiederauferstehen des altpersischen Ormuzd, wenn man erlebt, wie heute von Christus gesprochen wird. Man denkt nur immer die Dualität, also das Böse im Gegensatz zum Guten. Durch keine Dualität wird das Weltproblem gelöst, sondern einzig und allein durch die Trinität. Denn sobald man die Zweiheit hat, hat man nicht nur das Gute und das Böse, sondern man hat den Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis, den Kampf, der nicht enden darf mit dem Sieg des einen über das andere, sondern der enden muß mit der Harmonisierung der beiden. Das ist eigentlich dasjenige, was man in den Christus-Begriff hineinbringen muß. Christus setzt sich nicht umsonst zu den Zöllnern und Sündern.“ (Rudolf Steiner, GA 342, Seite 160f)
    Grüße von Hans-Joachim Ebel

    1. Lieber Hans-Joachim,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Das freut mich ganz besonders, denn meine Jungs sind auf der Waldorfschule und Rudolf Steiner ist uns sehr bekannt.
      Also los gehts! Gehen wir auf die Straße!
      Alles Liebe Lissy

  2. Eine gute Idee! Wie stellt ihr euch vor das so ein Abend abläuft? Und welcher Zeitrahmen?
    In den kommenden 2 Monaten kann ich nicht. Danach würde ich es gern unterstützen.

    HerzLiche Grüße,

    Simone Dallwig

    1. Liebe Simone,
      wir versammeln uns an einem vereinbarten Platz, wer will kann ein Schilc mitbringen „Wir sind Frieden“ oder so ähnlich. Ich denke Zeitrahmen ca. 1 Stunde.
      Alles Liebe Lissy

  3. Herzliche Gratulation zu dieser unumgänglichen Initiative!
    Bestechend klar, einfach und überzeugend.
    Ich bin dabei.
    Meine Linie: Zuerst für inneren Frieden sorgen, dann aus der Ruhe agieren, ganz im Sinne des Textes oben. In der Ruhe liegt die Kraft.

    1. Lieber Dieter, da freue ich maich aber ganz besonders! Dann sehen wir uns in Donaueschingen am 5. März!
      Alles Liebe und Grüße an Daniela Lissy

  4. Wunderbar Lissy, habe dich bei meinem Freund Michael Vogt gesehen :-)
    Endlich einmal nicht mehr gegen, sondern FÜR!
    Ich selbst bin seit 1987 in Gedanken der Bewusstseins.forschung und habe viele Kontakte die in diversen Alternativen, resp. den Wahren Möglichkeiten. Spannende Zeiten. Ich wünschen mir das wir die Gegen.menschen in Für.menschen transformieren… und merke das diese Gruppe zunehmend wächst :-)
    Ich selbst habe mich vor einem Jahr etwas zurückgezogen, damit ich 2015-2016 mein ganzen mir mögliches Potenzial in unseren Unternehmensaufbau investiere. Welches auch wiederum dem Ganzen dienlich ist.

    Herzliche Grüße
    Alexander

    1. Lieber Alexander, vielen Dank für Deinen Kommentar! Also, los gehts! Wir gehen auf die Straße!
      Wir sehen uns, alles Liebe Lissy

Schreibe einen Kommentar